• Tesla will zu uns aufs Dach

Tesla will zu uns aufs Dach

31.05.2021

Haben Sie es gewusst? Tesla will den Europäern aufs Hausdach steigen und Strom erzeugen. Meldungen dazu gibt es seit einiger Zeit. Und das sorgt für viel Spannung bei den Hausbesitzerinnen und -besitzern. Sie werden sich fragen, was ein Autobauer mit Hausdächern zu tun hat.

Tesla beschäftigt sich nicht nur mit Autos, sondern auch mit Solarstrom vom Hausdach. Die Tesla-Produkte sind keine klobigen Platten, sondern sehen wie normale Dachziegel aus, produzieren aber Strom – so wie eine Photovoltaikanlage. Neu ist das nicht, wie die Zeitung «Welt» berichtet. Solarziegel wurden schon 1991 in Deutschland patentiert (der Patentschutz ist mittlerweile abgelaufen).

Aber wie wir wissen, wurde auch das E-Auto nicht von Tesla erfunden. Aber Tesla hat es revolutioniert. Dasselbe hat Tesla-Gründer Elon Musk nun offenbar mit dem Strom vom Dach vor: Er erfindet den Dachziegel nicht, er revolutioniert ihn. Vielleicht. Seit 2017 bastelt Tesla an dem Produkt, und letztes Jahr wurde für das «Solar Roof» ein Patentantrag beim Europäischen Marken- und Patentamt gestellt.

Sonnenziegel gibt es also. Nun kommt Tesla mit dem «Solar Roof». Taugt das Teil überhaupt etwas? Viele Tesla-Ziegel sind auf den Hausdächern dieser Welt noch nicht zu sehen, in Europa schon gar nicht. Aber der jüngste Bericht ist zumindest eine Erwähnung wert. Der TV-Produzent Austin Flack hat sein Hausdach für 33 000 Dollar mit «Solar Roof» ausgerüstet, wie das Portal efahrer.com berichtet. Und der Mann sagt, er habe seine Energiekosten von 2245 Dollar auf 156,62 Dollar gesenkt. Das ist beachtlich. Wer Interesse am Thema hat, findet auf dem Youtube-Kanal von Mister Flack einen Filmbericht.

Ob Tesla dieses Jahr mit seinem nächsten «Killerprodukt» (Zitat Elon Musk) den Durchbruch auf dem Markt schafft, ist nach wie vor ein Fragezeichen. Das soll aber nicht unser oberstes Interesse sein.

Es gibt wohl kaum eine andere Branche, in der so viele klimafreundliche Produkte auf den Markt kommen, wie in der Baubranche. Immer besser, immer umweltfreundlicher – so viel Innovation wie noch nie. Und es freut mich zu sehen, dass die Bereitschaft der Hausbesitzerinnen und -besitzer hoch ist, in diese Technologien zu investieren – und das ohne gesetzlichen Zwang und ohne Vorschriften. Das halte ich für richtig gute Klimapolitik.